Süderlügum

... im Norden ganz oben!

HGV-Neujahrsempfang: Vielfalt im Programm als Alleinstellungsmerkmal


„Hiermit heben wir uns von den Neujahrsempfängen in der Region als Alleinstellungsmerkmal ab“, sagte HGV-Vorsitzender Hauke Hinrichsen stolz. Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut und die „Coole-Schule“ bot einen betreuten Kinderhort. Für die Bewirtung der Gäste sorgten wie immer die HGV-Mitglieder selbst . Zu Beginn hielt Pastor Matthias Corves einen Gottesdienst unter der musikalischen Mitwirkung des Flensburger Bläserensembles „Quer Blech“. In seinem Rückblick gedachte Hauke Hinrichsen dem im vergangenen Jahr verstorbenen HGV-Gründungsmitglied Dieter Schmidt, der gerade diese Veranstaltung mit ins Leben gerufen und geprägt hat. Dessen Ehefrau Marieta Schmidt ist weiterhin im Verein aktiv und hatte wieder den saisonalen Tischschmuck gestiftet.

Der HGV-Vorsitzende ging auf die Veränderungen in der Süderlügumer Gewerbe- und Geschäftswelt ein und sprach auch aktuelle Themen von den Flüchtlingen in der Region bis zum drohenden Aderlass der Klinik in Niebüll an. Für dessen Erhalt habe man mit der HGV-Nordrunde eine gemeinsame Resolution verfasst und an den Kreispräsidenten übergeben. „Mit positiven Aussichten möchten wir in 2016 starten und hoffen, dass wir alles bewältigen können“, so Hinrichsen. Er dankte allen Unterstützern und überreichte mit seinen Vorstandskollegen Jörg Paulsen und Marco Freitag jeweils 75 Euro an die Vertreter des Posaunenchores, der Coolen-Schule sowie der Freiwilligen- und Jugendfeuerwehr Süderlügum.

Die Festansprache hielt Erich Johannsen, seit 2013 Bürgermeister der Gemeinde Humptrup. Er lobte das große Engagement der HGV-Verantwortlichen. Mit einem kurzen Bericht über die Entwicklung und Neuigkeiten seiner Heimatgemeinde stellte Erich Johannsen die positive Auswirkung zur direkten Nachbarschaft des Zentralorts Süderlügum hervor. Dort sind die Einwohnerzahlen, im Gegensatz zu den anderen ländlichen Gemeinden, nicht rückläufig. „Diese positive Entwicklung trägt dazu bei, dass sich die für uns so wichtigen Einrichtungen der täglichen Daseinsvorsorge hier halten können“, freute sich der Bürgermeister. Dazu zählt auch die Grundschule mit ihren derzeit 119 Kindern, einschließlich der Offenen-Ganztagsschule. „Sie ist in ihrem Bestand nicht gefährdet“, so Erich Johannsen – im Gegensatz zur beschlossenen Schließung des Schulstandortes Wimmersbüll zum Ende des laufenden Schuljahres. „Bei uns sind Flüchtlinge herzlich willkommen“, rief Johannsen dann noch unter Beifall aus. Er dankte den Helfern und Unterstützern für die Betreuung der über 50 Asylsuchenden in Süderlügum und Humptrup.

Anschließend spielte die Tanz- und Partyband „Da Capo“ aus Tönning zum Tanz auf. Speisen zum Mittagessen wurden ebenso angeboten wie ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbüffet. Zudem wurde der gestrige Neujahrsempfang auch wieder von den knapp 300 Besuchern zu anregenden Gesprächen und Klönschnack an den Tischen genutzt.

Zu den Höhepunkten zählten die Tombola sowie der Show-Act der beiden Gruppen „Vanity“ und „Black-Jack“ mit ihrem Tanzlehrer Jan Wächter von der ADTV-Tanzschule Liebenow.

 

 

Artikel: shz.de

 

 

 

 

Apr
7

07.04.17 18:00 - 21:30

Mai
7

07.05.17

Jun
23

23.06.17 20:00 - 22:00

Sep
19

19.09.17 19:00 - 21:30